Frohe Weihnachten, ein gutes Neues Jahr – und Gesundheit!

Die Weihnachtszeit ist üblicherweise die Zeit, in der wir die alltägliche Hektik zurückschrauben, Freunde treffen, schöne Dinge für unsere Liebsten besorgen und die Gemeinschaft feiern. Auch für unseren Theaterverein war die Weihnachtsfeier immer wichtig für den Zusammenhalt und die Freude an den kommenden Projekten.

Leider verursachte die Viruspandemie heuer erneut jene Einschränkungen, die das nicht möglich machten. Das ist sehr schade, gleichzeitig aber nicht so schlimm, wenn wir den Blick erweitern und auch auf andere richten.
Auf jene, die in diesen schwierigen Zeiten – und das schon seit vielen Monaten – am Anschlag arbeiten: Ärzt*innen und Pfleger*innen in Krankenhäusern, Altenheimen, Pflegeheimen und in der 24-Stunden-Betreuung. Pädagog*innen vom Kindergarten bis zu den Hauptschulen und Gymnasien. Polizist*innen, Rettungsdienste, Soldat*innen und Beamte in den Gesundheitsämtern. Ja, auch auf Politiker*innen, Expert*innen und Berater*innen, die laufend Entscheidungen vorbereiten, abwägen und treffen müssen – in dem Wissen, dass niemals allen recht getan wird.
Auf jene aber vor allem, die in der Pandemie Eltern, Großeltern, Geschwister, Kinder, Freunde oder Bekannte an diesen Virus verloren haben. Auf jene, die sich von der schweren Krankheit in langen, mühsamen Monaten erst wieder zurückkämpfen müssen. Auf jene, auch Theaterschaffende und Künstler, die wirtschaftliche Einbußen erleiden und um ihre Existenz bangen. Ihnen allen gilt unsere Unterstützung und Solidarität!

Wir kommen durch die schwere Zeit nur, indem wir aufeinander schauen und füreinander da sind. Keiner weiß, wie lange wir noch mit der Pandemie kämpfen müssen, wann wir eine Art (neue) Normalität wiedererlangen können. Wir wissen aber, dass wir uns nicht unterkriegen lassen dürfen. Dass wir die vorhandenen Werkzeuge gegen den Virus – wie Impfung, Testen, Abstand, Hygiene – auch anwenden müssen.

So bleibt mir nur, ein Frohes Weihnachtsfest zu wünschen, alles Gute fürs Jahr 2022, und viel Gesundheit und Zuversicht. Und ein paar (halbwegs) unbeschwerte Theaterabende für unser Publikum – und auch für unseren Verein – das ist mein großer Wunsch für das Neue Jahr.

Franz Hölzl, Obmann

Schau dir das an!

2020 – „Die Sieben Todsünden“

Ausnahmezustand auf der Damentoilette des Märchenschlosses: Braut Vanessa hat sich in der WC-Kabine eingeschlossen und lässt sich nicht dazu bewegen, wieder herauszukommen. Gnadenlos legen die sieben Damen der Hochzeitsgesellschaft ihre manikürten Finger in die Wunden der anderen. Es werden Handtaschen gefilzt, sexuelle Vorlieben gebeichtet, Psychotests ausgefüllt und ganze Großfamilien aufgestellt – Abgründe tun sich auf! Zum Beitrag

2019 – „In der Höhle der Löwin“

Die Firma LIONA SOLAR hat ein Firmenfest, das durch den toten Vertriebsleiters in der Herrentoilette überschattet wird. Eine vorlaute Aushilfskellnerin, selber TV-Krimi-Fan, beginnt mit ihren „Ermittlungen“. Wusste der Ermordete zu viel? Waren dubiose Geschäfte mit Asien vielleicht das Mordmotiv? Könnte die Firmenchefin dahinterstecken, die offenbar ein Verhältnis mit dem Finanzchef hat? Im Laufe des Abends kommen Dinge ans Licht, die man lieber nicht so genau gewusst hätte. Zum Beitrag

2018 – „Mama, chill amoi!“

Elfi Schindlbeck führt gemeinsam mit ihrer Mutter Gusti die Pension „Zur schönen Aussicht“. Ihre schrulligen Pensionsgästen und auch die pubertierende Tochter strapazieren ihre Nerven gewaltig. Plötzlich steht auch noch Martin, Elfis verschollener Mann, vor der Tür. Und was hat es mit dieser seltsamen Person und einem Päckchen auf sich. – Monika Nitschkes Lustspiel war beim Großgmainer Publikum ein voller Erfolg. Zum Beitrag

2017 – „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“

Tischlermeister Ludwig Schreiner hat seine Tochter in die Stadt zum Studieren geschickt, damit sie dort einen Doktor, einen Jurist oder einen Unternehmer kennenlernt! Aber es kommt anders, als er denkt… Toni Lauerers Erfolgsstück sorgte für volle Publikumsränge und gute Laune bei den Zuschauern. Zum Beitrag

2016 – „Ohlala…“

Mit „Ohlala…“ brachten wir 2016 eine ungewöhnliche Episoden-Komposition von Katharina Bachlechner mit Liedern von Claire Waldoff und heiter-besinnlichen Geschichten über das Leben, die Liebe und die Leidenschaft auf die Großgmainer Bühne. Zum Beitrag

2015 – „Hotel Ultimus“

Was für eine Nacht! Was für ein Spaß! Turbulenzen, amouröse Verstrickungen und Verwechslungen sind in dieser spritzigen Vaudeville-Komödie von George Feydeau von 1894 vorprogrammiert. Mit „Hotel Ultimus“ unterhielt die Plainburger Theaterwerkstatt sein Publikum auf amüsanteste Weise und bewies echtes komödiantisches Talent. Zum Beitrag

2014 – „Ein Sommernachtstraum“

Shakespeares ewig junger Stoff von Irrungen, Wirrungen, Poesie und Liebeszauber wird in der wunderbaren Fassung von Susanne F. Wolf zu einer liebenswert-quirligen Geschichte verwoben, in der Traum und Wirklichkeit märchenhaft miteinander verschmelzen. Regie führte Anja Hiessmayr. Zum Beitrag

2013 – „Theatergeschichten“

Zu unserem 30 jährigen Jubiläum hat Regisseurin Veronika Pernthaner sechs kurze Bühnenstücke von Karl Valentin und Liesl Karlstadt zu einem bunten Theatererlebnis zusammengefasst. Moritatensänger führten durch den Abend.Für die Besucher ein unvergesslicher Abend mit dem zeitlos subversiven Humor der beiden Paradekomiker Valentin und Karlstadt! Zum Beitrag

Vorhang auf für die Plainburger Theaterwerkstatt!

Seit über 30 Jahren unterhalten wir unsere geschätzten Besucherinnen und Besucher, unser liebes Publikum mit allerlei lustigen, bunten, schrägen, bekannten und neuen Theaterstücken. Wir spielen aus Lust und Leidenschaft, mit Esprit und Enthusiasmus, für Groß und Klein. Erzähl es weiter, wenn dir unsere Aufführung gefällt. Komm zu uns, wenn du selbst aktiv teilnehmen willst. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Theatergruppe beitreten

Du findest hier interessante Geschichten, lustige Theatervideos, stimmungsvolle Fotos und Beiträge zu allen Theaterstücken der Plainburger Theaterwerkstatt. Wir verbessern diese Seite stetig und freuen uns über dein Feedback!

Theaterleidenschaft – seit über 30 Jahren!

Unser Publikum aus Großgmain und – der näheren und ferneren – Umgebung wird seit 1983 bestens unterhalten. Dafür sorgt ein gut aufgestellter Theaterverein, ein fantastisches Ensemble und viele Unterstützer und Sponsoren. Alle helfen zusammen, damit viele unterhaltsame Theaterstücke möglich sind.

Kontakt

Plainburger Theaterwerkstatt

Obmann: Mag. Franz Hölzl, Bergstraße 42, 5084 Großgmain

Kartentel.: +43 677 63808538; Email: info@plainburgertheaterwerkstatt.at
www.facebook.com/PlainburgerTheater

Suche

Gib hier deinen Suchbegriff ein: das Theaterstück, Name des/der Darsteller/in oder das Jahr der Aufführung – und du wirst finden!